Um zur Website zu gelangen, klicken Sie bitte hier
























































Der in Solingen geborene Bariton Jan Buchwald nahm schon während seiner Schulzeit als Jungstudent Gesangsunterricht in Freiburg i.B. und studierte dann ordentlich ab 1995 bei Carl–Heinz Müller in Hannover. Es folgten weitere Studien bei Klesie Kelly in Köln und privat bei Alois Orth in Berlin sowie zahlreiche Meisterkurse bei Norman Shetler, Irwin Gage, Hans Hotter und Dietrich Fischer–Dieskau in den Jahren 1996 bis heute. Sein erstes Engagement erhielt Jan Buchwald in Benjamin Brittens »Billy Budd« in der Regie von David Mouchtar-Samurai an der an der Staatsoper Hannover. Vom Herbst 2000 bis zum Sommer 2002 gehörte er dem Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper an und ist dort neben weiteren Rollen als Pantalone in »Die Liebe zu den drei Orangen«, und als Dancaïro in »Carmen« aufgetreten. Seit der Spielzeit 2002/03 ist er Mitglied im Ensemble der Hamburgischen Staatsoper. Zuletzt war er in den Neuproduktionen »Die Meistersinger von Nürnberg« und »Dialogues des Carmélites« zu hören. Im Bereich Konzert und Lied ist der Bariton mit Gastspielen in Berlin, Hannover, Köln, Frankfurt an der Oder, Stettin (Polen) und Freiburg im Breisgau aufgetreten. Zu seinem Konzertrepertoire gehören unter allen anderen großen klassischen Werken das »Deutsche Requiem« von Johannes Brahms, Orff`s »Carmina Burana« und der »Elias« von Mendelssohn Bartholdy. Ebenso hat Jan Buchwald in den vergangenen fünf Jahren bei bedeutenden Ersteinspielungen verschiedener Werke mitgewirkt, wie der CD-Produktion der Kurt Weill-Einaktoper »Der Protagonist«. Beim Fernsehevent „SCHILLER 24“ in der neuerbauten Akademie der Künste (Berlin) sang er Lieder von Schubert und Schumann. Sein bislang größter Erfolg jedoch war die Gestaltung der Titelrolle in der Hamburger Barock-Komödie »Der lächerliche Prinz Jodelet« von Reinhard Keiser, die vom Norddeutschen Rundfunk als erste vollständige Gesamtaufnahme dieser Oper aufgezeichnet wurde. Die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper verlieh ihm für diese Leistung den Dr. Wilhelm Oberdörfer- Preis. Auf die Hamburger - Meistersinger Produktion reagierte die Bayerische Staatsoper München und lud Jan Buchwald ein, als Fritz Kothner in der Premiere von Richard Wagners »Meistersingern« bei den Münchener Opernfestpielen zu gastieren. In der letzten Spielzeit der Ära Ingo Metzmachers als GMD hat Jan Buchwald in Hamburg den Grafen Almaviva in Mozarts "Le nozze di Figaro", gesungen, als Dichter "Prosdocimo" in "Il turco in Italia" mitgewirkt und Zar Peter I. in "Zar und Zimmermann" von Lortzing in sein Repertoire genommen, den er auch in der kommenden Spielzeit mit Roman Trekel abwechselnd in Hamburg singen wird. Bei den Bregenzer Festspielen 2005 ist Jan Buchwald in einer Produktion der fast unbekannten Operette "Der lustige Krieg" als Tulpenzüchter Balthasar Groot in einer Inszenierung des österreichischen Filmregisseurs Michael Sturminger zu erleben. Große Partien lyrischer Bariton Peter, Besenbinder in Hänsel und Gretel (Humperdinck) Papageno in Zauberflöte (Mozart) Pantalone in Die Liebe zu den drei Orangen (in dt. Sprache, inkl. Herold, Zeremonienmeister) (Prokofiev) Philip in Bählamms Fest (Olga Neuwirth) Zar Peter, I. in Zar und Zimmermann (Lortzing) Conte di Almaviva in Le nozze di Figaro (Mozart) Mittlere Partien Heerrufer in Lohengrin Le Dancaire/Dancairo in Carmen Marullo in Rigoletto Fritz Kothner in Meistersinger Masetto in Don Giovanni Prosdocimo in Il turco in Italia Kleine Partien Kerkermeister in Les Dialogues des Carmelites Silvano (Christiano) in Un Ballo in Maschera Ein Tierbändiger in LULU 2003 - Ensemble Resonanz Hanns Eisler: Hölderlin-Fragmente (1943), Kleine Musikhalle September 2003: Hamburgische Staatsoper Richard Wagner: Lohengrin - Heerrufer König Heinrich: Harald Stamm Elsa: Emily Magee Lohengrin: John Treleaven Friedrich von Telramund: Hartmut Welker Ortrud: Renate Behle August 2004: „Fülle des Wohllauts“ Vortrag über Hugo Wolf als Kritiker und Komponist anhand früher Tonaufnahmen in St. Paul 2004 - Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr.9, d-moll, op. 123 Danielle Halbwachs, Sopran Katja Pieweck, Alt Herbert Lippert, Tenor Chor der Hamburgischen Staatsoper Philharmonisches Staatsorchester Hamburg - Friedemann Layer September 2004: „Lange Nacht der Theater“ Szenische Aufführung der „schönen Magelone“ von Johannes Brahms mit Ensemblemitgliedern des Thalia-Theaters, Cord Garben und Konrad Halver Sylvester 2004: Hans Otto Theater Potsdam Gala mit Johannes Heesters März 2005: Auftritt im ZDF Theaterkanal/ 3SAT: SCHILLER24 in der Neuen Akademie der Künste Robert Schumann: Der Handschuh & Franz Schubert: Der Alpenjäger Mai 2005: Gastspiel Amsterdam, Holland Festival mit der Hamburgischen Staatsoper Alban Berg: Wozzeck (2.Handwerksbursch) & Lulu (Tierbändiger) Mai 2005: Ingo Metzmachers Abschiedsvorstellung Lohengrin - Heerrufer König Heinrich: Harald Stamm Elsa: Inga Nielsen Lohengrin: John Treleaven Friedrich von Telramund: Hans-Joachim Ketelsen Ortrud: Renate Behle